Stationäre Behandlungen möglich

Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung umfasst entsprechend dem jeweiligen Krankheitsbild ernährungstherapeutische Massnahmen. Damit verbunden ist begleitende Beratung während der Umsetzung sowie auch nach der Rehabilitation. Sie orientiert sich an der aktuellen wissenschaftlichen Ernährungsmedizin und richtet sich nach dem individuellen Verlauf und Bedürfnissen der Patienten. Vor Austritt wird je nach Situation eine ambulante weiterführende Therapie oder Weiterbetreuung organisiert.

Fachliche Schwerpunkte

  • Erkrankungen und Operationen im Magen-Darmtrakt wie z. B. bei Entfernung von Speiseröhre, Magen,Darm (Kurzdarmsymptomatik), Bauchspeicheldrüse, künstlichem Darmausgang
  • Erkrankungen im Verdauungstrakt wie z. B. Durchfallerkrankungen, Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)
  • Ernährung mit Nahrungsmittelallergien/-intoleranzen
  • Mangelernährung aufgrund reduziertem Appetit z.B. bei onkologischen Erkrankungen
  • Probleme mit dem Schlucken oder Kauen z. B. nach Bestrahlung von Tumoren im Mund-, Rachen- oder Halsbereich
  • Spezielle Ernährungshygiene nach einer Organtransplantation
  • Erkrankungen der Lunge wie COPD (Chronisch obstruktive Pneumopathie), Covid-Erkrankung oder
    Tuberkulose
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Mellitus, Gicht, Adipositas
  • Akute und chronische Nierenerkrankungen, dialysebedürftige Nierenerkrankungen

Weitere Information

Mikis Cecon
Mikis-Cecon

Bereichsleiter Therapien ZR