Stationäre Behandlungen möglich

Wund-/Stoma- und Kontinenzberatung

Stomaberatung

Ziel der Stomaberatung ist, die Patientinnen und Patienten in der eigenen Verantwortung zu stärken, die Selbständigkeit zu fördern, die Lebensqualität zu steigern und auf die Entlassung, die neue Situation zu Hause, vorzubereiten. Im Mittelpunkt der Beratung steht die Patientinnen und Patienten zu befähigen ihr Stoma mit bestmöglicher Selbständigkeit zu versorgen. Je nach Bedarf und Einverständnis der Patienten werden Angehörige miteinbezogen. Neben der individuellen professionellen Pflege stellt auch die Beratung und Anleitung im interdisziplinären Team z.B. Ernährungsberatung, Medizin, Physiotherapie etc. ein wichtiger Beitrag im ganzheitlichen Rehabilitationsprozess dar.

Wundbehandlung

Ziel der Wundbehandlung ist, so schnell wie möglich die Wundsituation richtig zu beurteilen und entsprechend das bestmögliche Prozedere festzulegen. Dabei werden die aktuell besten Wundmaterialien, welche auf dem Markt sind, eingesetzt. Die Wunddokumentation unterstützt diesen Prozess. Entsprechend stehen die über die Therapie aufgeklärten Patienten mit deren Wunde vollkommen im Mittelpunkt der Beratung. Die Patientinnen und Patienten lernen, wie sie ihre Wundheilung positiv mit unterstützen können. Vorbeugen der Entstehung von chronischen Wunden und Dekubitus. Des Weiteren wird den Patientinnen und Patienten unter Einbezug vom interdisziplinären Team z.B. Ernährungsberatung, Physiotherapie etc. vermittelt, welche Massnahmen die Wundheilung zusätzlich fördert.

Kontinenzberatung

Ziel der Beratung ist es, den Betroffenen aufzuzeigen, dass Inkontinenz behandelbar ist. Entsprechend steht die medikamentöse, therapeutische und Hilfsmittel bezogene Unterstützung im Mittelpunkt der Beratung.
Des Weiteren wird den Patientinnen und Patienten unter Einbezug vom interdisziplinären Team z.B. Physiotherapie, Arzt, Pflege etc. vermittelt, welche Massnahmen die Inkontinenz zusätzlich positiv beeinflussen kann. Die Patientinnen und Patienten lernen, wie sie auch mit diesem intimen Problem ein qualitatives Leben führen können unter Einbezug von kontinenz-förderden Massnahmen.

Weitere Information

Janine Loher

Bereichsleiterin Pflege